Irre Wichtig

Nächste TV-Auftritte:

Di., 24.04.2018

ZDF - Anstalt

Do., 26.07.2018

BR - Schlachthof

Termine

So., 25.02.2018

BÜTTELBORN - Bürgerhaus Worfelden

Do., 01.03.2018

SCHWEINFURT - Disharmonie

Fr., 02.03.2018

MAGDEBURG - Zwickmühle

Newsletter

E-Mailadresse:


Prost Neujahr (JAN 18)

Liebe Freunde des politischen Kabaretts,

wir befinden uns am Anfang des Jahres 2018 und seit der Ankündigung Donald Trumps, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen, gibt es Proteste in Deutschland, die sich nicht nur gegen die natürlich mitunter zurecht kritikwürdige Politik der israelischen oder US-amerikanischen Regierung richten, sondern mehr oder weniger auch unverblümt gegen Juden hetzen, bzw. „die“ Juden, oder auch ihre sogenannte „Hochfinanz“, bzw. „einflussreiche Kreise an der Wall-Street“, oder gegen „die Bilderberger“, oder die „Rockefellers und Rothschilds“, usw. usw., kurz: Gegen die ganze große jüdische Weltverschwörung, so dass ich mich frage, ob da wohl einigen Leuten sogar schon der Zaun fehlt, an dem sie nicht mehr alle Latten haben?

 

Ich mein, klar, es gibt wirklich sehr viele Konflikte auf der Welt, und wer ist dafür verantwortlich? Also immer? Natürlich die imperialistischen Machtpolitik der USA. Die sind so perfide. Denn würde es die so nicht mehr geben, dann hätten Russland und China nämlich nicht das geringste Interesse, dieses Machtvakuum sofort zu füllen. Stattdessen werfen sie sofort alle ihre Waffen weg, fassen sich an den Händen, tanzen einen Ringelreihen, und jeder dürfte endlich so leben, wie er will. In Peking würde die Todesstrafe abgeschafft. Und in Moskau singen Pussy Riot zu Putins Geburtstag ein Ständchen.

 

Und warum gibt es das alles nicht? Klar, wegen der Bilderbergerkonferenzen. Jede Versammlung eines Schrebergartenvereines ist ein Hort voller Neid, Missgunst und Intrigen. Jedes Treffen einer Handwerkskammer ist ein Pfuhl von Konkurrenz, Kontroversen und Komplotten. Aber wenn ein mal im Jahr rund hundert profitgeiernde Großkapitalisten zusammen kommen, dann werfen die alle ihre Eigeninteressen über Bord, beenden jeden Streit, fassen sich an den Händen, tanzen einen Ringelreihen, und sind sich vollkommen zweifelsfrei darüber einig, eine neue Weltordnung zu errichten. 

 

Da hat sich der alte George Bush, also nicht der W., sondern der Vater von dem Blödmann, der hat sich ja mal verraten. Weil doch 1990 nach dem Zusammenbruch des Ostblockes die alte Weltordnung nicht mehr existierte, sagte der alte Bush, dass man jetzt eine neue Weltordnung aufbaue. Und das war ja nicht einfach nur eine logische Schlussfolgerung auf ein weltpolitisches Ereignis. Das war eine von langer Hand inszenierte.. äh.. Inszenierung. Und zwar von ganz langer Hand.

 

Weil nämlich die jüdische Hochfinanz, die Rockefellers und die Rothschilds das schon vor über 200 Jahren mal alles so geplant haben. Denn das ist der Trick von diesen Freimaurer-Illuminaten. Die fassen sich an den Händen, tanzen einen Ringelreihen, entwerfen ganz perfide Pläne zur Erringung der Weltherrschaft, deren Umsetzung sie selber gar nicht mehr erleben. Und so ist ja auch bekanntlich die Psyche eines machtorientierten Egos strukturiert, dass erst die Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel das alles später mal umsetzen. Und das tun die dann auch ganz bestimmt. Da gibt es keine Generationenkonflikte und Bruderzwistigkeiten. Da konnten die sich vor über 200 Jahren schon drauf verlassen. So perfide sind die.

 

Und deswegen gibt es zum Beispiel heutzutage Leute, die behaupten allen Ernstes, die amerikanische Notenbank FED wäre verantwortlich für alle Kriege auf der ganzen Welt in den letzten hundert Jahren. Stell dir vor, wenn du mit deinem Nachbarn wegen des Grundstückzaunes im Hinterhof Streit hast, und du deswegen zur Bank gehst, und dir Geld besorgst, und davon Waffen kaufst, und dein Nachbar macht genau das selbe, geht zur Bank, besorgt sich Geld und davon Waffen, und dann fangt ihr an, euch mit diesen Waffen zu bekämpfen, bis eure Häuser und Hinterhofgrundstücke in Trümmern liegen und am Ende einer von euch beiden, oder sogar Ihr beide tot seid. Wer ist dann daran schuld? Logisch, die Bank.

 

Ich mein, ich bin ja auch überzeugt davon, dass es Mauscheleien gibt, Kartelle, die unerlaubte Absprachen treffen, Netzwerke, die ihre Machtinteressen durchsetzen wollen und illegale Methoden bei Entscheidern, Eliten und entscheidenden Eliten. Das Problem: Ich war noch nie bei dabei, wenn sowas beschlossen wurde. Und jedesmal, wenn mir jemand etwas erzählt von geheimen Plänen, verdeckten Strategien, dunklen Hinterzimmerverschwörungen, u. ä., dann bin ich immer ganz aufgeregt und ganz neugierig, und dann frag ich immer: „Welche Personen konkret stecken dahinter und wie genau machen die das?“ Und dann.... habe ich noch nie eine überzeugende Antwort erhalten.

In diesem Sinne: Prost Neujahr!

 

 

 

 

 



Kommentare

Seite 1 von 1
3 Kommentare
#3 Stefan Hanitzsch schrieb am 31.01.2018 10:43

Das bringt es auf den Punkt. Ich höre ab sofort auf mit Lesen, es ist alles gesagt!

 

Top!

BUTZKOMMENTAR:
#2 Stefan Hanitzsch schrieb am 30.01.2018 22:07

Das bringt es auf den Punkt. Ich höre ab sofort auf mit Lesen, es ist alles gesagt!

 

Top!

BUTZKOMMENTAR:
#1 Frank Hoffmann schrieb am 02.01.2018 18:04

Frank Hoffmann

Am Eiswerk 18

60 388 Frankfurt

 

 

 

Na ja, sehr geschätzter Herr Butzko!

Könnte es sein, dass in diesem Fall Sie es sich etwas zu einfach machen? Ohne zu wissen in welchen Kreisen Sie sich bewegen, welche Zeitungen Sie lesen, mir sind in der gegenwärtigen Jerusalem-Debatte solche Verschwörungsphantasien, wie Sie sie aufzählen, nicht begegnet - wohl aber die Sorge, ob hier nicht mit dem Feuer gespielt werde, um einen unter gläubiger Flagge ausgetragenen machtpolitischen Konflikt zu befeuern. Das hin und her des US-amerikanischen Präsidenten und seiner Regierung: Einmal ganz Jerusalem einschließlich des Ostteils und des Tempelberges als Hauptstadt Israels, dann wieder nicht, dann wieder doch. So wird gezündelt, und so gibt man der anderen Seite willkommenen Anlass zu Sprengstoffattentaten um den Symbolkampf dreier Religionen und einer Region zu schüren (mit sehr realen Leichen), die (mindestens) seit dem Königreich der Kreuzritter (und seit dem Mongolensturm, aber das wird heute meist vergessen) nicht mehr nicht nur nicht zur Ruhe kam, sondern die ihre zivilisatorische Strahlkraft verlor.

 

Selbstverständlich war die FED nicht "verantwortlich für alle Kriege auf der ganzen Welt". Selbstverständlich haben die Alliierten wie auch die Rote Armee im endlich besiegten, endlich befreiten Deutschland keine Trümmerwüste hinterlassen.

 

Aber wie sieht es heute aus in Libyen, in Irak, in Syrien, derzeit schon wieder im Jemen? Auch Sie werden zugeben, dass diese vom Westen ausgelösten, geführten oder zumindest inspirierten Kriege doch wohl eher kaum zu einem rechtsstaatlichen, laizistischem, zivilisatorischen, demokratischen Fortschritt geführt haben (von einem sozialistischen will ich ja gar nicht reden). Und jetzt verwandelt sich die Kibbuzim-Bewegung zunehmend zu einer religiös-fundamentalistisch begründeten Welle, deren Ergebnisse eher an die kosakischen Wehrdörfer des Zaren erinnern...

 

Niemals würde ich einem Frommen ins Gesicht sagen, dass seine Glaube an Jachwe, Domus gloriosus, Allah ein ideologischer Verblendungszusammenhang sei (auch wenn ich dieser Ansicht bin). Aber können sagen darf und muss man vor allem schon, dass sich vor unsereren Augen eine religiöse Fundamentalisierung breitmacht, die - über alle religiösen Grenzen hinweg - hochkomplizierte betriebswirtschaftliche Berechnungen aufs schönste mit vor-, gegenaufklärerischen Vorstellungen verhäkelt und dafür bereit ist, das Leben, vor allem das Leben der anderen gewinnträchtig aufs Spiel zu setzen. Cortez lässt grüßen...

 

Nun in meinem Sinn

 

Prosit Neujahr

 

Frank Hoffmann

BUTZKOMMENTAR: