Irre Wichtig

Termine

Di., 21.08.2018

REGENSBURG - Statt-Theater

Mi., 22.08.2018

REGENSBURG - Statt-Theater

Do., 23.08.2018

REGENSBURG - Statt-Theater

Newsletter

E-Mailadresse:


Nicht alles, was rechtens ist, ist auch richtig (FEBR 12)

Liebe Freunde des politischen Kabaretts,

Zugegeben, Christian Wulff ist Politiker, und damit natürlich selbstredend verdächtig. Aber was genau eigentlich ist am Verhalten unseres Bundespräsidenten der Skandal?

Nun, als niedersächsischer Ministerpräsident hat er mal vor dem Landtag die Wahrheit gesagt, wenn auch nicht die ganze. Und das ist natürlich nicht hinnehmbar. Denn wenn Griechenland demnächst die absehbare Entwicklung einschlägt und die Finanzmärkte zusammen brechen, können wir niemanden an der Spitze des Landes gebrauchen, der uns beschwichtigen will, indem er nicht die ganze Wahrheit sagt. Was es dann nämlich braucht, ist jemand, der in der Lage ist, uns volle Breitseite anzulügen, dass Pinocchio vor Neid die Nase abfällt. Mit anderen Worten: Dann braucht es einen Profi und keinen Stümper! 

Und wie hochgradig Wulff ein Stümper ist, konnte man schon dran erkennen, dass er mit Unternehmern private Kontakte pflegte, die eventuell die Grenze zur Bestechlichkeit gestreift hatten. Eventuell! Und das ist nun wirklich unerträglich! Denn was einen Könner auszeichnet, ist nicht nur der entschiedene Zugriff jenseits dieser Grenze, sondern auch das anschließende Ausbleiben jeglichen Rumeierns. Wenn ich den Wulff aber schon höre: "Nicht alles, was rechtens ist, ist auch richtig". Da rollen sich doch einem Otto Graf Lambsdorff oder Wolfgang Schäuble die Zehnägel hoch. Von einem Helmut Kohl ganz zu schweigen.

Nicht zuletzt auch deswegen war es doch geradezu die Pflicht von BILD-Chefredakteur Kai Diekmann, seineszeichen nämlich Trauzeuge von Helmut Kohl, das Schweigen zu brechen. Also nicht Kohls, sondern das über Wulff, und das aber bis zum Erbrechen. Die entscheidende Frage ist nämlich nicht, ob die BILD Wulffs Anruf auf der Mailbox veröffentlichen soll oder nicht. Die entscheidende Frage ist vielmehr, warum die BILD über eine Veröffentlichung aller anderen täglichen 300 Dutzend Politikeranrufe nicht mal im Ansatz nachdenkt. Ganz schön raffiniert vom Diekmann, oder? Kein Wunder, deswegen heißt sein Beruf ja auch mit Vornamen "Journa" und am Ende "List"

Die aller entscheidenste Frage aber lautet folgendermaßen: Hat eigentlich schon mal irgend jemand von Euch Wulffs Anruf auf Diekmanns Mailbox mit eigenen Ohren gehört? Nicht? Keiner? Interessant, oder? Ich wußte gar nicht, dass wir 80 Millionen Tinnitus-Patienten in Deutschland haben.

Das heißt aber, alles was wir bislang kennen, ist eine bloße, unbelegte Behauptung, nämlich, dass Wulff der BILD den Krieg erklärt und mit einem Eingriff in die Pressefreiheit gedroht habe, denn die solle (Zitat:) "aufhören, diese unglaublichen Geschichten zu verbreiten."

Und mit dieser halbgaren Rezeptur aus der Gerüchteküche macht der SPRINGER-Konzern wochenlang Hackfleisch aus Wulff, bis der Begriff "Gschmäckle" eine eindeutige Bedeutung bekommt.

Und ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht, aber angesichts dieser unglaublichen Geschichte wünsche ich mir doch geradezu einen Bundespräsidenten, der die BILD anruft, um ihr den Krieg zu erklären, und zwar gerne nicht nur einmal, sondern täglich, und am liebsten fünf mal! Ich meinerseits sehne mich nämlich schon länger danach, dass die BILD aufhört, "unglaublichen Geschichten zu verbreiten." 

Aber dann würde uns natürlich die oberste Macht im Lande fehlen? Der Bundespräsident? Iwo! Ich meine natürlich die BILD-Zeitung, die uns demnächst die Griechen so lange als faules, korruptes und Euro-unwürdiges Lumpenpack hinstellt, bis wir uns über die deutsche Verantwortung für das Finanzdebakel keine Gedanken zu machen brauchen. Denn wie sagte schon der Stümper im Schloss Bellevue: "Nicht alles, was rechtens ist, ist auch richtig". Aber wer in Deutschland will sowas schon hören?


Kommentare

Seite 1 von 1
3 Kommentare
#3 Lutz Hartmann schrieb am 03.02.2012 16:59

Sehr interessant an der ganzen Chose ist doch das relative Schweigen des gesamten "Lumpenpacks" an der sogenannten Spitze des Staates. Auch Kurt Beck fliegt umsonst mit Schmidt und ich glaube fast jeder da oben hat seine Leichen im Keller. Wieso gilt das Wort Bananenrepublik nur für südliche Länder. Ich meine unser Staat ist ganz schön verkommen. Politiker, Banker,Journalisten (Rabatte von Flugzeug bis Erotikmassagen) machen alle das gleiche. Wenn sie jetzt noch vermeiden würden in den täglichen Talkshows gute Ratschläge zu geben, wüde man nicht immer daran erinnert.

Also weiter so, ich mach Schluß. Muß meinen Flug mit Air Berlin kriegen.

BUTZKOMMENTAR:
#2 Oliver Henkel schrieb am 03.02.2012 08:26

Lieber HG Butzko,

 

natürlich ist die Kritik an der BILD mehr als berechtigt. Allerdings taugt der Herr Wulff so gar nicht als Kronzeuge - geschweige denn als Verbündeter im Kampf gegen die menschenverachtende Berichterstattung, denn genau dieser Herr hat das System BILD ja jahrelang zu seinen Gunsten benutzt, um die etwas weniger kritischen Wähler (ich habe mich hier gegen den Ausdruck "struntzdummen BLÖD-Leser" entschieden) für sich zu beeinflussen.

Oder gibt es da eine Absprache mit HaPe Kerkeling zur Rettung des Herrn Wulff im Bundespräsidialamt?

Ansonsten lache ich mich bei jedem Kabarett-Letter schlapp! (und beim nächsten sicher wieder)

Die allerbesten Grüße aus Bonn

BUTZKOMMENTAR:
#1 manfred Müller schrieb am 02.02.2012 15:08

Ihr Kommentar

Betrachtung ist o.k. Es könnte noch einen Zahn schärfer sein.

BUTZKOMMENTAR: