Irre Wichtig

Nächste TV-Auftritte:

Do., 26.07.2018

BR - Schlachthof

Termine

Mi., 20.06.2018

NEUSS - Rheinisches Landestheater

Fr., 22.06.2018

WÜRZBURG - Theater am Neunerplatz

Sa., 30.06.2018

BERLIN - Wühlmäuse

Newsletter

E-Mailadresse:


Grün fickt gut (SEPT 09)

Liebe Freunde und Förderer des weltverbessernden Kabaretts.

Kaum sind die Sommerwochen angebrochen,
kommt das Sommerloch noch angekrochen.
Dann denkt so mancher Wicht sich:
Mach ich mich in diesem Licht mal richtig wichtig.

Doch wo viel Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten.
Was die Frage nach sich zieht:
Wer wandelte denn diesen Sommer in der größten Dunkelheit.
War es
a) Der Nackenwirbel von Michael Schumacher?
b) Die Geldbeschaffungsmassnahme namens Schweinegrippeschutzimpfung?
c) Der Chauffeur von Ulla Schmidt?
d) Das Vereinslied von Schalke 04?

Antwort: Nichts davon.
Der Preis für die "Mentale Mondfinsternis 2009" gebührt in diesem Sommer:
- Trommelwirbel und Tusch -  den GRÜNEN in Kaarst!
Applaus Applaus!

Kaarst, das müsst Ihr wissen, ist ein kleines Städtchen in Nordrhein-Westfalen,
in dem bald eine Kommunalwahl statt findet.
Und wo eine Kommunalwahl ist, da gibt es auch einen Kommunalwahlkampf.
Schliesslich muss der Wahlberechtigte doch wissen,
warum er am Wahltag zu Hause bleiben kann.

Aus diesem Grund hatte die weltoffene, für Toleranz und Gleichberechtigung eintretende Partei, namens DIE GRÜNEN eine pfiffige Idee für eine Wahlkampagne.
Sie veröffentlichte nämlich ein Plakat auf dem ein weiblicher Hintern zu sehen ist.
Und dieser weibliche Hintern ist, um es präzise auszudrücken, nackt.
Und nicht nur das.
Auf diesen nackten weiblichen Hintern fassen auch zwei Hände, ebenfalls nackt.
Zwei nackte Hände fassen auf einen nackten weiblichen Hintern.
Man könnte dieses Motiv also auch unbedenklich am Eingang eines Beate-Uhse-Shops anbringen.

Worauf sich doch die Frage stellt:
Warum wählen die GRÜNEN in Kaarst für ihre Wahl ein solches Motiv aus?
Hiess der dazugehörende Slogan vielleicht: "Grün ist Sexy"?
Nein. Denn dann hätte man ja auch 2 kopulierende Frösche zeigen können.

Nun, dieser weibliche Hintern hat noch eine Eigenschaft, die ich evtl noch präzisieren muss:
Die Hautfarbe dieses weiblichen nackten Hintern ist nämlich, sagen wir mal...
angesichts Hautkrebs verursachender Sonneneinstrahlung optimal pigmentiert.
Oder anders formuliert, die Hautfarbe dieses weiblichen nackten Hintern ist,
also ganz präzise beschrieben... nicht Weiss.
Im Gegensatz zu den beiden Händen, die diesen Hintern anfassen.
Die sind weiss, weisser gehts nicht.
Also ein Augenschmaus für die Fans des fotographischen Kontrastes.

Die nächste Frage lautet darum: Was will man dem Wahlvolk damit sagen?
Die Antwort gibt uns der Slogan, den die GRÜNEN zu diesem Motiv dazu geschrieben haben, und dieser Slogan lautet: - Trommelwirbel und Tusch -
"Der einzige Grund, schwarz zu wählen."
Ja, was sagen wir denn dazu?

Man wollte vermutlich zunächst einfach nur das Gesicht von Roberto Blanco zu diesem Motto abdrucken.
Aber das hätte dann sowohl Liebhaber, als auch Gegner
des grenzdebil-hysterischen Schlagergesanges in ihren Weltbildern schwer erschüttert.
Ausser natürlich Roberto Blanco. Den erschüttert schon längst nichts mehr.

Drum entschieden die GRÜNEN, es dann doch lieber etwas subtiler und diffiziler an zu gehen.
Und deswegen lautet also die politische Botschaft einer weltoffenen etablierten deutschen Partei im Jahr 2009:
BARACK OBAMA IST NUR PRÄSIDENT GEWORDEN, WEIL SEINE FRAU EINEN GEILEN ARSCH HAT!
Ist das nicht der Hammer?
Endlich ist es raus! Puh!
Danke, Danke, Danke!

Wer aber meint, dies allein sei schon der Hauptgrund für den 1. Preis der größten geistigen Vollumnachtung des Jahres, der sei bitte nicht zu schnell mit seiner "political correctnes" um die Ecke.
Mir persönlich könnte die ganze Angelegenheit ja auch kilometerweit an meinem nackten Hintern vorbei gehen.
Der ist nämlich männlich.
Und weiss.

Viel pfiffiger ist jedoch, was eine Partei tut, die von ihrer eigenen Zielgruppe körbeweise Post bekommt, Gigabytes von Emails, in denen sie darauf hingewiesen wird, dass dieses Plakat weder für Weltoffenheit, noch Toleranz, geschweige denn Gleichberechtigung steht, sondern vielmehr für Rassismus und Sexismus?

Nun, sie entfernt dieses Motiv von ihrer Homepage mit dem Vermerk "Zensur" (als geschehe dies unter dem Zwang einer undemokratischen Obrigkeit), lässt aber weiterhin entgegen ihrer Ankündigung die umstrittenen Plakate und Postwurfsendungen unverändert in Umlauf, und erklärt zudem, dass man grundsätzlich weder rassistisch, noch sexistisch sei.
Ist das nicht unglaublich...praktisch?

Denn das wars.
Damit ist die Sache für die GRÜNEN erledigt!
Das sind die zerebralen Konsequenzen, wenn man sich in seiner Jugend zu oft in der Nähe von Atomkraftwerken fest kettet.

Man stelle sich vor, einer der Klitschkos boxt seinem Gegner voll in die Eier, dann buht die ganze Halle:
"Unter der Gürtelinie!" Und dann antwortet der Klitschko: "Ich war schon immer gegen Gewalt!"
Dass da noch keiner zuvor drauf gekommen ist?
Ich bin begeistert.

Und genau so begeistert werde ich dann wahrscheinlich auch am Wahlabend sein,
wenn ich erfahre, wieviel Prozent der Stimmen die GRÜNEN erhalten haben.
Vorausgesetzt natürlich, die Stimmzettel werden nicht von iranischen Mullahs ausgezählt.

Und ansonsten bleibt eigentlich nur noch die Empfehlung, dieser Tage um den Friedhof von Würzburg vielleicht doch lieber einen weiträumigen Bogen zu machen.
Denn die Rotationsgeräusche, die da z Zt aus dem Grab von Petra Kelly aufsteigen, könnten Tinnitusfördernd sein.

 

Mehr zu diesem Thema gibt es übr hier: http://blog.derbraunemob.info/2009/08/11/ein-grund-nicht-gruen-zu-waehlen/


Kommentare

Seite 1 von 2 >>
5 Kommentare
#5 Sandrine schrieb am 25.08.2009 23:54

@ ein Grüner:

na wer ist denn da eingeschnappt? Du passt ganz gut in deinen Verein (Grüne NRW) anscheinend.

 

1.) ist erwiesen dass das ein Frauenhintern ist, kannst vielleicht mal die Pressemeldungen deiner eigenen Partei lesen.

 

2. findest du das vielleicht aus anderen Gründen nicht witzig, is klar, aber leider ist dieser Newsletter scharfsinnig, politisch UND sehr lustig. was man natürlich nicht merkt, wenn man mit beleidigte Leberwurst sein zu tun hat.

BUTZKOMMENTAR:
#4 ein Grüner schrieb am 23.08.2009 10:47

Ich bin ein Grüner in NRW, und ich muss sagen, dass ist der schlechteste Newsletter, den ich je von Dir gelesen hab.

1. sehr holprig geschrieben.

2. total unwitzig.

3. war der Hintern auf diesem Plakat eindeutig männlich.

Also am besten noch mal von vorn anfangen.

BUTZKOMMENTAR:

Sie haben recht. Die Sache ist im Grunde nicht witzig. Dafür müssen Sie sich aber bei Ihren Parteikollegen in Kaarst beschweren, und nicht bei mir.

Und wenn der Hintern auf diesem Plakat eindeutig männlich war, muss ich mich für meinen Irrtum entschuldigen.

Denn dann wurde also Barack Obama nur Präsident, weil ER so einen geilen Arsch hat! Und damit ist es natürlich eindeutig NICHT mehr rassistisch und sexistisch!

;-)

#3 Eva Niedermeiser schrieb am 21.08.2009 17:48

Dein Kommentar

...alles vollkommen richtig, aber kannst du mal den Nasebohrenden Kerl von der webside nehmen, ich kann ihn nicht mehr sehen. Und man kommt ja schwer an ihm vorbei... :)

BUTZKOMMENTAR: