Irre Wichtig

Nächste TV-Auftritte:

Do., 26.07.2018

BR - Schlachthof

Termine

Mi., 20.06.2018

NEUSS - Rheinisches Landestheater

Fr., 22.06.2018

WÜRZBURG - Theater am Neunerplatz

Sa., 30.06.2018

BERLIN - Wühlmäuse

Newsletter

E-Mailadresse:


Change has come (FEB 09)

Liebe Freunde und Förderer des weltverbessernden Kabaretts.

Was sagt man dazu?
"Change has come!"
Kaum wird Barack Obama Präsident der USA,
häufen sich die Merkwürdigkeiten:

Plötzlich ist Bescheidenheit angesagt statt Geldgier.
Ist Bodenständigkeit wichtiger als Karrierefixierung.
Und zählt Herzblut mehr als Grotzkotz.
Oder mit anderen Worten:
Plötzlich ist der 1 FC Köln besser als Bayern München.

Plötzlich wird Guantanamo geschlossen.
Wird dem Lobbyismus der Kampf angesagt.
Und fliegen Flugzeuge über New York nicht mehr in Hochhäuser,
sondern landen sicher auf dem Wasser...
Also mal ehrlich, so langsam wird mir diese Messias-Nummer ziemlich unheimlich.

Was mich vor allem interessiert:
Wer denkt jetzt an den armen George W.?
Erst die Droge Alkohol. Dann die Droge Macht.
Und jetzt mit Laura auf ner Ranch in Texas.
Kälter wäre ein Entzug nur noch in der Antarktis.
Wenn es nicht wegen seiner Umweltpolitik dort inzwischen wärmer wäre.

Aber was will der Mann jetzt machen mit seiner Zeit nach der Amtszeit?
Vorträge könnte er halten.
Aber dass er mal wirklich einen halten könnte, wäre ja eher was Neues.

Seine Autobiographie könnte er schreiben. Aber wie sähe die aus?
"Ich - George W."
Eine Seite. Und die ist leer!

Vorschlag: Einem Gericht könnte er sich stellen. Wegen seiner Politik.
Und wenn er so unschuldig ist, wie er sich findet, dann hat er doch nichts zu befürchten.
Aber er hätte einen Zeitvertreib.
Und käme unter Leute.
Endlich mal.
Doch leider wird es wohl keine Anhörung geben.
Schliesslich hat er sich nicht mit der Praktikantin erwischen lassen.

Obwohl man die Hoffnung nie aufgeben soll.
Denn wie sagte Obama: "Die Hoffnung siegt über die Angst."
Und das stimmt!
Außer in Hessen.
Da ist es umgekehrt.
Da siegt Roland Koch über Thorsten Schäfer Gümbel.
Und Andrea Ypsilanti bekommt nicht mal ne Abwrackprämie.

Aber Vorträge wird sie wohl halten.
Und eine Autobiographie wird sie schreiben.
Auch ein Messias hat seine Grenzen.


Kommentare

Seite 1 von 1
2 Kommentare
#2 Beate Rose schrieb am 08.02.2009 15:21

na wunderbar, endlich isser lesbar.

Ich war einer derjenigen, die im Januar zwar einen Newsletter bekommen hab, ihn aber einfach nicht öffnen konnte.

Blöde Situation, kriegt man ne Mail und kommt dann nicht dran....

Aber, das klappte diesmal ja wieder gewohnt gut. Danke.

BUTZKOMMENTAR:
#1 Ingrid Maier schrieb am 26.01.2009 22:04

Lieber HG Butzko, ich freue mich jeden Monat über Ihren "letter". Der letzte ist wieder großartig! Aber ... wann kommen Sie endlich mal wieder an die Lahn ??? Unvergessen Ihr Auftritt im CasaBlanca in Bad Ems im Januar 2007.

 

Vielleicht in absehbarer Zeit im neuen Theater.

 

Mit fröhlichen Grüßen

Ingrid Maier /Dausenau

BUTZKOMMENTAR: