Irre Wichtig

Nächste TV-Auftritte:

So., 25.11.2018

MDR - Kanzleramt

Sa., 06.04.2019

WDR - Mitternachtsspitzen

Do., 26.09.2019

BR - Schlachthof

Do., 05.12.2019

BR "Schleich-Fernsehen"

Nächste Hörfunk-Auftritte:

Sa., 22.12.2018

WDR - Unterhaltung am Wochenende

Mi., 26.12.2018

WDR - U22

Termine

Do., 18.10.2018

STARNBERG - Schlossberghalle

Fr., 19.10.2018

AYING - Gasthof zur Post

Sa., 20.10.2018

ICKING - Vereineheim Dorfen

Newsletter

E-Mailadresse:


Angela Merkels Bewusstlosigkeit (JAN 10)

Liebe Freunde und Förderer des weltverbessernden Kabaretts.

Hiermit heisse ich Euch "Herzlich Willkommen im neuen Jahrzehnt".
Die letzte Dekade nannte man ja die Nuller-Jahre.
Und das, obwohl Michel Glos gar nicht die vollen 10 Jahre über Wirtschaftsminister war.
Doch diese Zeit ist jetzt vorbei.
Jetzt ist Rainer Brüderle Wirtschaftsminister.
Jetzt beginnen die Laller-Jahre.
Ob aber die 10 Jahre voll werden oder nur Herr Brüderle, steht noch in den Sternen.
Und im Hagel.

Zwischendrin war der Karl Theodor von und zu Guttenberg Wirtschaftsminister.
Der ist auch blau, hats aber mehr im Blut.
Denn der Karl Theodor ist ein Freiherr. Auch nicht schlecht. 
Dafür haben unsere Urgroßväter 1848 Barrikaden errichtet,
dass jetzt der deutsche Adel in der Regierung mitmischt.
Frag mal die Ursula von der Leyen.
Z B, wann Eckart von Hirschhausen Gesundheitsminister wird.

Der Karl Theodor wurde ja inzwischen Verteidigungsminister.
Und deswegen fuhr er die deutschen Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz besuchen.
Was ist ein Unionspolitiker am Hindukusch? Ein schwarzer Afghane.
Selten so gelacht.

Und da hat der Freiherr von und zu dann heraus gefunden, dass da Krieg herrscht.
Wer hätte das geahnt?
Warum hat uns das denn nie einer gesagt?
Aber die Wahrheit ist ja bekanntlich immer das erste Opfer des Krieges.
Und das zweite war ein Arbeitsminister, nämlich der Franz Josef Jung.
Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe.
Und jetzt sieht der Jung alt aus.
Frag mal die Ursula von der Leyen.

Seitdem sickert die Wahrheit in blaublütigen Tröpfchen weise durch:
Dass da gezielt auf Personen geschossen wurde.
Und dass es dabei tote Zivilsiten gab.
Wahnsinn!
Als nächstes kommt noch heraus, dass an diesem Krieg deutsche Soldaten beteiligt sind.
Unglaublich! Ein Skandal! Jawohl. 
Und eine wahnsinnige Überraschung. 
Oder?

Gut, wir erinnern uns an Angela Merkels epochemachendes Werk: "Mein Weg",
aus dem ich immer wieder gerne auf der Bühne zitiere.
Und weil es ja gute deutsche Sitte ist, dass erst jemand ein Buch schreibt, dann an die Macht kommt, und hinterher sagen die Deutschen:
„DAVON HAM WIR ABER NIX GEWUSST.“
will ich Euch hier gerne zitieren, was Frau Merkel schon 2004 (!) zur Stationierung deutscher Soldaten in Afghanistan abgenullert hat:
„Jeder Versuch, sich einfach nur aus allem rauszuhalten, wird scheitern. Das geht bei derart globalen Verflechtungen nicht, schon gar nicht, wenn man ein politisch und wirtschaftlich erfolgreiches Land sein möchte.“(S 208)

Und damit wir uns nicht missverstehen, hier noch mal ganz langsam:
Es geht um politischen und wirtschaftlichen Erfolg! Für Deutschland!
Glückwunsch!
Selten wurde dem Imperialismus eine unverblümtere Absage erteilt!

Nebenbei: Falls jemand die Begriffe „Freiheit“, „Demokratie“ oder „Menschenrechte“ für Afghanistan in diesem Buch suchen will, möge er übrigens viel Proviant mitnehmen.

Und wer sich jetzt fragt, ob sich die deutsche Bundeskanzlerin auch über die Konsequenzen im Klaren war oder ist, möge sich daran erinnern, 
dass Frau Merkel schon vor dem Irak-Krieg, damals noch in der Opposition verkündete: 
„Ich unterstütze das US-Ultimatum mit allen Konsequenzen.“
Das ist der Beweis: 
Diese Frau weiss, was Konsequenzen sind.
Donnerwetter!

Gut, ganz quärulantige Quälgeister mögen jetzt nachhaken und fragen, ob denn unsere Bundesmama auch ahnt, wie denn diese Konsequenzen im Einzelnen jetzt nun aussehen könnten. 
Dem sei noch mal aus dem Buch ("Mein Weg") zitiert. Denn darin sagt sie:  
„Ich bin dann aber auch wieder ganz froh, dass man sich nicht ständig bewusst ist, wann welcher Schritt welche Tragweite haben könnte.“(S. 13)

Tja, nun,...äh....Was sagt man dazu?
Also ich würde ich mal sagen, also in diesem Sinne wünsch ich uns dann jetzt mal noch viel Vergnügen mit Angela Merkels Bewusstlosigkeit!

Denn wie ich schon eingangs erwähnte: 
Jetzt beginnen die Laller-Jahre.
*Hicks*


Kommentare

Seite 1 von 1
1 Kommentar
#1 joachim knapp schrieb am 08.01.2010 17:01

ich freue mich schon auf den liveauftritt am 15. in Langen

BUTZKOMMENTAR: